- - - 21. Oktober 2017 - - -

Vierte Inseldepesche

An der Quelle

Zwei Konzepte, zwei Ziele. Eine Entscheidung. Entscheidung für oder gegen das Leben. Das ist das Thema des heutigen Tages. Wir haben eine Reise über die kretischen Berge an den Strand von Ammoudi gemacht. Feiner, weniger kantig, weniger massiv als die Welt um das Piratennest herum. Die Quelle fließt und rauscht und rinnt ins Meer, alles noch so wie vor einem Jahr, als wir hier waren, und wieso auch nicht. Es ist ja keine Fototapete, sondern das echte Leben. Wenn auch nicht unseres. Wir sind zu Gast. Sich hier für und nicht gegen das Leben zu entscheiden ist leicht, finde ich. Es ist eine gute Autostunde entfernt vom Piratennest. Wir fuhren mit gemietetem Bus samt Fahrer über die wilde Insel, die wirklich, wirklich wilde Insel. Den Rest wie immer per Boot. Diesmal Express-Taxi. Hey, in hohem Tempo! Heute eh mehr Seegang! Kreischende Frauen, alle glücklich und satt gesogen an Sonne, Gedanken, Lachen, weite Blicke über die Felsmassive, letzte Sonnenstrahlen an vorbeirasendem Sweetwaterbay. Ankunft im Piratennest. Alles ruhig, Göttin sei Dank. Der Alpinclub Padua war am Morgen noch mehr als zahlreich, mehr als raumgreifend auf der Frühstücksterrasse anwesend. Heute Abend alles ruhig. Der Ort gehört uns und ein paar gesetzten Paaren, die ihr Dinner genießen. Dazwischen unser großer Tisch, wieder einmal greek dinner, also tausend gefüllte Teller auf dem Tisch und jede isst von jedem. Ich schicke euch wieder herzliche Grüße von der wilden Insel und von den inneren Kämpfen, den Sprüngen über die Schatten verrate ich euch nichts.

 

Ein Gedanke zu „Vierte Inseldepesche“

Schreibe einen Kommentar