altes Frauenhandwerk

Spinn doch!

Wie aus einem Vlies der rote Faden wird

Altes Frauenhandwerk wird wieder lebendig

Jahrtausendelang – von der jüngeren Steinzeit bis zur industriellen Revolution war das Spinnen und Weben Ausdruck und Symbol der Weiblichkeit.

Die drei Schicksalsgöttinnen zogen für jeden den roten Faden durch das Leben. Eine spann den Faden, eine webte daraus die Lebensgeschichte und die dritte schnitt den Faden wieder durch.

Die alte Kunst des Spinnens und Webens möchten wir euch im kommenden Mai wieder nahebringen.

Meine Tochter Veda zeigt euch, wie man ein Vlies wäscht und kardiert, wie man an Spinnrädern den Faden dreht und wie daraus schöne kleine Stücke gewebt werden. Wenn du Lust darauf hast, dieses Weiberhandwerk ein wenig zu lernen, dann komm am Himmelfahrtwochende zu uns in den wilden Süden Österreichs.

Die alten Geschichten von den spinnenden Frauen, von Schicksalsgöttinnen und Zauberinnen liefere ich dazu.

Do. 21. – So. 24. Mai (Das Himmelfahrtwochenende)

Ort: Blaue Villa, Bad Gleichenberg, Österreich

Teilnahmegebühr: 339,00 Euro ohne Übernachtung und Verpflegung. Anmeldung unter aliti@schlangenberg.at