- - - 23. August 2022 - - -

Culture of uncare

Wir leben in einer culture of uncare, einer Kultur der Achtlosigkeit und Verachtung. Und damit meine ich sie alle: Sowohl die Leute, die durch Thomas Gottschalk, den Meister der peinlichen Witze repräsentiert werden und sich eher kastrieren lassen als zu gendern. Wie auch, und eigentlich in ganz besonderem Maße, die Gruppe der Neu-Jakobiner, die sich als Identitätssortierer hervortun und allüberall kulturelle Aneignung wittern, vor allem wenn sie jung und weiß und so gar nicht indigen sind. Aber vor allem die Care-Piraten, die es verstehen, sich mit dem Ethos der linken Befreiungsrhetorik zu bewaffnen, um wesentliche gesellschaftliche Themen zu kapern wie die Frauenrechte. Das machen sie auf eine äußerst geschickte Art und Weise, so dass kaum jemand merkt, wie sie Frauenfeindlichkeit unter dem Mantel der angeblich diskriminierten Transpersonen einschleusen und wieder einmal salonfähig machen.

Sie erreichen das, indem sie eine Falle aufstellen.

Eine nette kleine Falle, denn

[Zum Weiterlesen: Abo-Login]


Dieser Text geht noch viel, viel weiter … Um ihn zu lesen, brauchst du einen Zugang zum “Angelika Aliti-Lesestoff-Abo”.

Warum?

Autorinnen wollen, nein müssen schreiben. Autorinnen müssen aber auch leben. Und mit einem Abonnement meiner Texte könnte es klappen.

Für nur 77 Euro im Jahr erhältst du täglich Texte aus den Bereichen Tiefgründiges und Erhellendes.

Also, gönne dir das Angelika Aliti Lesestoff-Abo! Wir hören und lesen uns!

Du hast schon ein Angelika Aliti Lesestoff-Abo? Dann kannst du über den Menüpunkt “Abo-Login” einsteigen und alle für dich verfügbaren Texte lesen!