- - - 14. Mai 2017 - - -

Der Garten ist bestellt

Ein schweres Frühjahr war es, aber nun ist der Garten bestellt, die Wiese so grün, die Schafe geschoren, die Rabatten gepflegt, Wein und Obst wird es geben, und der Jasmin steht kurz vor seiner Blüte. Der kleine Feldhase, den seine kluge Mutter in unserem für ihn sicheren Gemüsegarten abgelegt hatte, ist ordentlich gewachsen. Er hoppelt immer noch bei uns herum. Wir bangen ein wenig, dass die Hunde ihn nicht erwischen. Aber er wird es schon machen. Der Sommer steht vor der Tür. Es stehen stürmische Zeiten bevor, da kommt es darauf an, geerdet zu bleiben. Also her mit der Idylle. Hier bei uns, in der Blauen Villa und um sie herum ist sie. Wir alle brauchen diese sicheren Orte der Ruhe, um uns zu sammeln, um zu überlegen, wie es weitergehen soll, wie wir unsere furchtsamen Herzen beruhigen, unsere schweren Gedanken erhellen, damit Kunst und Kreativität entstehen können und wir frei werden, unseren Wegen im Leben zu folgen und Erkenntnissen Raum geben können, die im Alltag nicht zu erlangen sind. Sommer 2017 in der Blauen Villa. An einem ruhigen, wie aus der Zeit gefallenen Ort, diesem alten Kaiserbad Gleichenberg. In diesem Sommer starten die ersten Gruppen behinderter Jugendlicher in der erweiterten Praxis für Ergotherapie und Sozialpädagogik. Wir können den Eltern Raum und Zeit für ihre persönlichen Sorgen und Bedürfnisse bieten, auch wenn uns finanzielle Unterstützung dafür staatlicherseits verwehrt wurde. Und ebenso haben nun meine Seminare viel Raum draußen und drinnen, mit und ohne Labyrinth. Und weil ich mich in Vorbereitung des Themas „Frauen und Geld“ für das zweite Treffen des Frauensalons Emanzenstolz damit jetzt eine ganze Weile im Detail und großen Überblick beschäftigt habe, dass Frauen grundsätzlich immer weniger Geld in der Hand haben als Männer, will ich diese Seminare preistechnisch umstrukturieren. Bisher kostete ein Wochenendseminar bei mir in Österreich 350,00 Euro. Ganz allgemein gesehen ein angemessener Preis, den ich seit vielen Jahren bereits halte und nie erhöht habe. Den werde ich auch jetzt nicht erhöhen, sondern heruntersetzen. In diesem Sommer gibt es feministische Preise. Ein Wochenendseminar kostet in diesem Sommer 120,00 Euro. Wenn ihr mich vor dem Hungertod bewahren wollt, kommt halt zahlreich. Was die Themen für die Seminare angeht, so muss ich noch einmal in mich gehen. Ich halte die Auseinandersetzung der Beziehung von Töchtern und Müttern sowie von Müttern und Töchtern für eine hochpolitische, hochpsychologische, hochbefreiende Arbeit. Aber offenbar zu schwer, zu schmerzhaft, zu belastet für die meisten von euch. Also verschiebe ich dieses Thema auf einen späteren, dafür reifen Zeitpunkt. Welche Themen die Sommerseminare stattdessen haben werden, wird in ein paar Tagen klar sein.

8 Gedanken zu „Der Garten ist bestellt“

  1. Möge der kleine Hase so klug und schnell sein das er Deinen Hunden zu einem Freund wird und nicht zum Futter. Wenn alle Vierbeiner satt sind, jagen sie vielleicht nur zum spielen einander und nicht zum töten. Tiere sind soviel klüger als wir Menschen, und vielleicht vergessen sie einfach das sie töten und Hasen reißen können. Viel Glück für Deinen kleinen Hasen! Ja, jetzt bricht Mutter Natur mit all ihrer verschwenderischen Kraft und unermässlichen Fülle auf, jetzt zeigt Mutter Erde was sie alles hat und kann, wenn man sie lässt.
    Vor wenigen Tagen sprach ich mit einer Freundin darüber das ich zu Dir fahren möchte, das ich Seminare mitmachen will. Statt sich zu erkundigen was das denn für Seminare seien ging “der Schuß nach hinten los”, warum auch immer… Die Angelika, die Aliti – hat die nicht Bücher geschrieben? Als ich ihr anbot ihr mal ein Buch zu leihen (ungerne, die sollen gefälligst gekauft werden!)
    Achjeee, es war als hätte ich eine Keksdose geöffnet deren Inhalt völlig konträr zu dem nach außen sichtbaren Bildern war. Der Tenor war: Ich könne nicht allein fahren, oder gar fliegen – um Himmels Willen… Ohne jetzt tiefer in diese Thematik zu steigen, wurde mir mit Deinem obigen Text klar das ich mir nicht den Kopf darüber zerbrechen und meine Seele belasten muss – alles Kopfkino. Ich steige einfach irgendwo, Auto, Bus, Bahn, Flugzeug, was auch immer, ein und komme. Natürlich muss ich etwas planen, vorbereiten, wohl andere Dinge mitnehmen, aber, wie gesagt, ich plane es einfach mal.

    Ich habe jetzt zum 3. x meinen Text gelöscht. Abzuschätzen ob es überhaupt okay ist wenn ich so ausführlich schreibe, ist sehr schwer. Interessiert es überhaupt?
    So vieles hätte ich zu sagen (bzw. schreiben) doch ich bremse mich selbst aus…
    Heute ist MUTTERTAG – die Sonne scheint, Vögel zwitschern. Ein kleiner Zaunkönig wohnt hier irgendwo und zwitschert mit wippenden Schwanzfedern sein Lied. Für mich ein wunderschöner Moment. Von meinem Fenster aus kann ich ihn sehen. Manchmal ertappe ich mich dabei auf ihn zu warten
    Habt noch einen schönen Tag !

    1. Rita, ich lese deine Kommentare immer mit großem Interesse. Sie lösen immer allerlei Gedanken und Gefühle bei mir aus. Das finde ich spannend. Wenn du eine Weile nicht schreibst, vermisse ich deine Kommentare.

      Seminare bei Angelika sind fantastisch, lebensverändernd, ungeheuer wertvoll.

      1. das glaube ich Dir sofort mit den Seminaren, Susanne – doch das ist nicht das Thema. Das Thema ist das mich mich “trauen” muss, soviel Selbstbewußtsein und Selbstvertrauen aufzubringen mein kleines Nest für einige Tage zu verlassen, meine Katzen gut versorgt zu wissen. Doch ich bin auf dem besten Weg dahin …
        Ich muss das Selbstverständnis aufbringen für meine Bedürfnisse. Das hat alles mein Mann wunderbar kompensiert so das ich es überhaupt nicht spürte wie sehr er mich umsorgte. Wir haben eine sehr komplementäre Partnerschaft gehabt. Ich bin eine alte, erdige Jungfrau (Sternzeichen), die es nicht kennt allein so weit zu fahren – das ist es …
        Danke für Deinen Kommentar…

  2. Liebe Rita, am sichersten kannst du sein, wenn du dich bei denen erkundigst, die schon mal ein Seminar bei mir mitgemacht haben. Oder sogar bei denen, die schon mehrere, eventuell sogar viele Seminare mitgemacht haben. Wie ich dir schon schrieb. Fliegen ist eine gute Sache. Du kannst sogar anmelden, dass du per Rollstuhl bequem zum Flieger gebracht wirst. Und du wirst selbstverständlich von uns abgeholt. Habe ich dir ja auch schon geschrieben. Also, lass mich wissen,ob du Kontakt zu Frauen haben möchtest, die schon bei einem Seminar dabeiwaren und ich stelle diesen gern her. Ansonsten mach dir keinen Kopf, wenn du auf Kommentare von dir keine Antwort bekommst. Vielleicht erinnerst du dich, dass eine der “Hausregeln” im Lesestoff-Abo ist, dass wir versuchen, die Erfahrungen und Gedanken von Leserinnen nicht zu kontern, nicht zu zerreden und nicht durch eigene Schilderungen zu entkräften oder sogar aufzulösen. Dass es dabei oft so echolos bleibt, wenn eine schreibt, ist zwar auch wieder nicht so super, aber irgendetwas ist ja immer.

  3. PS: Wir haben im Hause einen alten, aber funktionstüchtigen Rollstuhl. Also für den Fall, dass du hier bei uns für Momente besser und lieber rollst als gehst, ist auch vorgesorgt. Das Erdgeschoss ist barrierefrei, sogar der Garten. Zumindest bis zur Pergola, unter der man wunderbar sitzt.

  4. dass du die preise der seminare herabsetzt, liebe angelika, finde ich super. die meisten frauen befinden sich meines wissens im unteren einkommensegment, so auch ich, besonders zur zeit aus gesundheitsgründen zusätzlich gehandicapt. es ist die reale situation der meisten frauen, trotz berufstätigkeit wenig, auf jeden fall aber weniger geld als männer zu verdienen und zur verfügung zu haben, aus vielfältigen gründen aber sicher meist nicht selbst “verschuldet”. meine hochqualifizierte supervisorin, die mich über jahre hinweg in meiner arbeit begleitet und sehr gut und unentbehrlich supervidiert hat, hat mir lange zeit einen sozialtarif gewährt, da ich aufgrund der schlechten bezahlung meiner arbeit gar nicht in der lage gewesen wäre, mir das überhaupt und regelmäßig zu leisten, obwohl dringend angesagt um gut arbeiten zu können. ein akt der solidarität, nun auch von dir, so verstehe ich es jedenfalls, der jedenfalls auf keinen fall ausgenutzt und benutzt werden sollte. ich habe zwar auch meine befürchtungen, da weibliche arbeit meist schlecht bezahlt wird und so eine spirale nach unten entsteht, es tut mir heute noch weh, dass ich meine supervision so billig erhalten mußte und keine sollte zu dumpingpreisen arbeiten (in meinem fall war es ein müssen, da der staat nicht bereit war, mehr für diese tätigkeit zu zahlen, wie in fast allen sozialen bereichen). es spiegelt die weibliche realität wider, wir sitzen in kleinen booten und schauen auf die großen schiffe, auf denen es lustig zu geht um in deinem bild, das du einmal so treffend verwendet hast, zu bleiben. deine entscheidung tut mir gut, es tut gut, solidarität zu erleben.

  5. OHJa, ich bezweifle keinen Moment die wertvolle Erfahrungen und Themen von Dir Angelika. Das ist mein “Knoten”. Vor 3 Jahren fuhr ich noch eine 800Kubik Suzi Marauder, eine stolze Bikerin die von einem Tag auf den anderen die Maschine nicht mehr halten konnte, langsam ging es, schleichend, von mir beginnende Schwächen und Defizite ignorierend… Meinem Mann musste ich versprechen dann aufzuhören… Das muss ich erst einmal lernen Hilfe anzunehmen, ALLEIN loszufahren. Das ist mein KopfKino, mein Knoten, meine Angst die es zu überwinden gilt. Wenn es mir möglich wird noch in diesem Jahr, wenn nicht dann im kommenden Jahr. Bis dahin will ich lernen …. das geht jetzt alles zu weit … Aber niemals hat das etwas Inhaltliches zu tun … Wenn natürlich hier eine Frau aus meiner Gegend ist und wir dann zusammen fahren, fliegen oder wie auch immer, dann wäre das natürlich ideal…. Doch alles weitere nicht hier sondern per PN. Danke für Deine Nachricht

Schreibe einen Kommentar