- - - 21. Dezember 2021 - - -

Der richtige Umgang mit Nervensägen

Es gibt da ganz einfache und sehr wirksame Rezepte. Sie setzen aber alle voraus, dass du dir ganz sicher bist, nicht selbst die Nervensäge zu sein. Wenn das erst einmal in einer gründlichen und vor allem ehrlichen Selbstreflexion erarbeitet ist, wirst du dir ganz genau anschauen müssen, wer dir da so unerträglich auf die Nerven geht. Und schon gibt es wieder was zu reflektieren und zu analysieren. Natürlich nicht mit einer bereits von dir vorgefassten „Wahrheit“, sondern in aller Offenheit und Bereitschaft, in den – im übertragenen Sinne – Spiegel zu schauen. Es schließt sich die Frage an dich selbst an, wie es kommen konnte, dass du mit diesem Menschen in Kontakt gehst.

Aber gehen wir mal davon aus, dass diese Vorarbeiten geleistet sind. Du schaust auf diese Ansammlung von Nervensägen, die sich selbst Impfskeptiker, Querdenker oder ähnlich nennen und du bemerkst, dass sie gewaltige Nervensägen sind. Eine einfache Feststellung, kein Urteil. Du solltest dich nicht selbst für klüger halten, sondern nur den Wunsch nach mehr Harmonie, Freundlichkeit und Frieden verspüren. Die Nervensäge hat ein Recht so zu sein wie sie ist. Sie hat nur kein Recht, dir auf die Nerven zu gehen.

Was kannst du tun?

Wenn du viel Zeit hast und dir sowieso grad ausgesprochen langweilig ist, kannst du versuchen, sie davon zu überzeugen, dass das, was sie sagt, Blödsinn ist. Einen größeren Gefallen kannst du denen gar nicht tun. Denn die Nervensäge betrachtet dich lediglich als Stichwortgeber, damit sie ihre Hirnfürze endlich anbringen kann. In diese Falle solltest du nicht tappen. Denen geht es nicht um die Pandemie oder das Impfen. Denen geht es um das Trara. Die würde auch loslegen, wenn es um ganz andere Dinge ginge.

Du könntest Gescheiteres tun. Zum Beispiel Fragen stellen. Laufend Fragen stellen. Von einer der vorgefertigten Antworten, die dir präsentiert werden, die nächste Frage stellen. Das ist aber nur geeignet, wenn du ein gewisses Bedürfnis nach Entertainment hast, denn du wirst ganz sicher erstaunliche Dinge zu hören bekommen. Der Kosmos der Nervensäge enthält keine Logik.

Man kann aber auch ein klein wenig in die NLP-Trickkiste greifen und die Kommunikationsebenen wechseln. Wenn beispielsweise Onkel Herbert am Weihnachtsabend das dringende Bedürfnis verspürt, rassistische, antisemitische, frauenfeindliche und verschwörungsfanatische Dinge von sich zu geben, dann kann man ihn superleicht immer wieder aus dem Konzept bringen, indem man – zum Beispiel – eine Spinne auf seinem Hemdkragen entdeckt zu haben vorgibt. Zum Schluss braucht man nur noch Richtung Hemdkragen zu schauen, um ihn zu stoppen.

Ebenso aus der NLP-Trickkiste stammt die pointenlose Geschichte, die man erzählen kann, und in die man wörtliche Rede einbaut. Man kann also langatmig eine Geschichte erzählen, dass man gerade vorhin einen Mann getroffen hätte, der wörtlich „du bist so ein Vollidiot“ gesagt hätte. Man hätte nachgefragt, und der Mann hätte wiederholt: Ja, ich meine dich. Du bist ein Riesen-Vollidiot“. Dabei schaut man jedes Mal, wenn man bei der wörtlichen Rede angekommen ist, den rassistischen Onkel Herbert an. Es ist wichtig, dass die Geschichte völlig pointenlos bleibt, damit Onkel Herbert damit beschäftigt ist, sich zu fragen, was zum Teufel diese öde Geschichte eigentlich sollte, während sein Unterbewusstsein ungeschützt mitbekommen hat, dass Onkel Herbert ein Vollidiot ist.

Begegnet man solchen Typen in Social Media reicht es, klar und deutlich zu sagen, wofür man steht: Verantwortliches Impfen etc. Man darf nicht auf Einsicht und Überzeugung hoffen. Aber man sollte wissen, dass auch noch bei der fanatischsten Nervensäge etwas hängenbleibt, das klarmacht, dass die Nervensäge nicht mit ihrem Scheiß durchkommt. Ansonsten bleibt nur: Mantelkragen aufklappen, ab in den nächsten Hauseingang und warten, bis die Idioten vorbeigerannt sind.

Schreibe einen Kommentar